Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

BOOTsWagen-Café im Architektursommer

Mai 9 @ 16:00 - Juli 27 @ 21:00

kostenlos

Das „BOOT “ ist eine Nachbarschafts-Initiative für ein Stadtteilkulturcafé im Hamburger Osterbrook-Viertel. Das mobile „BOOTsWagen“-Kulturcafé ist ein Schritt auf diesem Weg und bringt Nachbarn und Kultur zusammen. Standort(e) und Programm werden hier unter boot-in-hamburg.de aktuell veröffentlicht.

 

 

Bewegte Stadtteilgeschichte

Die Hamburger Stadtteile Hammerbrook, südliches Hamm, Rothenburgsort und Borgfelde waren vor dem zweiten Weltkrieg dicht besiedelte Stadtteile mit einer Wohn- und Gewerbebebauung, die man in ihrer Struktur ähnlich noch im heutigen Ottensen finden kann.

Nach der großflächigen Zerstörung 1943 wurden diese Stadtteile nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form wiederaufgebaut. Sie sind heute geprägt von den Bürobauten der City-Süd (Hammerbrook), der einfach gehaltenen Wohnbebauung der 50er Jahre (Rothenburgsort, Borgfelde, südliches Hamm) und einer Gewerbe- und Industriebebauung.

Inzwischen wächst das städtebauliche Großkonzept der Hafencity an diese Stadtteile heran, gleichzeitig sind diese Stadtteile mit noch erschwinglichen Mieten attraktiv für ein junges Publikum geworden.

Der Osterbrook im städtebaulichen Fokus

Unser kleines Viertel, der Osterbrook im südlichen Hamm, ist eine Insellage, umgeben von Gewerbe und ehemaligen Industriekanälen. Hier gibt es, bei 3.500 Bewohnern, kaum Gastronomie oder Kultureinrichtungen.

2019 hat die städtebauliche Planung den Osterbrook als Pilotprojekt für den Großplan „Stromaufwärts an Elbe und Bille“ ins Blickfeld gerückt. Im Osten des Osterbrookviertels sollen mit den Osterbrookhöfen 800 neue Wohnungen entstehen und der erste Bauabschnitt 2021 fertiggestellt sein – eine Maßnahme, die den Stadtteil deutlich verändern wird.

Wir gestalten mit – Schritt für Schritt

Das BOOT Hamburg ist unser Konzept für ein Kultur- und Gastronomie-Projekt in unserem Viertel, das bewusst Einfluss auf die Entwicklung des Stadtteils nehmen möchte. Es folgt den Grundprinzipien der Bürgerbeteiligung an städtebaulichen Planungen, verbunden mit der Übernahme von Verantwortlichkeit durch Anwohner*innen. Dabei versteht sich das BOOT auch als Rückenstärkung für die bereits vorhandene Gemeinschaft im Viertel.

Die Ziele des Projektes sind es, den Zugang zu den Kanälen der Bille mit einem Kulturangebot, einem Bootsverleih und einer dazu passenden „sozialen“ Gastronomie zu verbinden und die öffentlich noch kaum zugänglichen Wasserflächen der Bille und ihrer Kanäle dem Publikum bekannt zu machen. Eine alternative und ergänzende Option ist ein eigenes Kulturcafé in dem geplanten Neubaugebiet.

„Soziale“ Gastronomie bedeutet hier, spätere Arbeitsplätze im BOOT mit einer bewusst integrativen Perspektive anzubieten, und die Preisgestaltung an dem durchschnittlichen Einkommen der Bewohner unseres Viertels auszurichten.

Seit Ende 2016 folgt das BOOT einem Schritt-für-Schritt Konzept:

  • Von einem ersten Nachbarschaftsfest 2017, das als Musikfestival organisiert war,
  • über das saisonale mobile Kulturcafé BOOTsWagen (ein Wohnwagen, der mit eigenen Mitteln der Nachbarschaft gekauft und umgebaut worden ist),
  • bis hin zu einem verstetigtem Kultur- und Gastronomieangebot mit Einbindung lokaler Gewerbe- und Kulturschaffender

LP 04 Hafen

 

Das BOOT beim Architektursommer 2019

Tagesaktuelle Informationen zum Programm finden sich ab Mai 2019 hier unter boot-in-hamburg.de und unserer Facebook-Seite.

Wir möchten die Besucher des Architektursommers einladen, Gäste in unserem BOOTsWagen zu sein. Im BOOTsWagen informieren wir vom 09.05. bis zum 14.09.2019 immer von Donnerstag bis Sonnabend  bei einem guten Kaffee im direkten Gespräch zu unseren Plänen.

Wir stellen den #BOOTsWagen ab 09. Mai 2019 bei uns im Osterbrookviertel auf: Die ersten drei Wochen finden auf dem Löschplatz statt, die folgenden drei auf dem Osterbrookplatz. Dann folgt die Verlängerung auf dem Löschplatz, dann wieder Osterbrookplatz. Aktuelle Informationen zu Standort(en) und Programm veröffentlichen wir hier auf boot-in-hamburg.de.

Ausnahme ist Sonnabend, der 29.06. – an diesem Tag findet auf dem Platz ab 16:00 das „Modern Dining“ auf dem Löschplatz statt, auf das wir sehr gerne an dieser Stelle hinweisen.

Wir verfolgen unter unserem Motto „WIR HAMM SÜD“ mit dem BOOTsWagen 2019 die folgenden Ziele:

  1. Schaffung eines Treffpunktes für die Nachbarschaft.
  2. Möglichkeit für uns, sich intensiv mit unseren Nachbarn auszutauschen.
  3. Stärkung unseres Projektes in der Öffentlichkeit.
  4. Der regelmäßige Café-Betrieb bietet uns die Möglichkeit, ein stetiges Wirtschaften einzuüben.
  5. Der Kulturbegriff wird von uns weiter gedacht. Der Fokus liegt auf niedrigschwelligen, kostenfreien Angeboten:
  6. In lockerer Folge Konzertabende
  7. Lesungen
  8. Off-Theater-Veranstaltungen
  9. dem Skatabend
  10. dem Schachturnier (der Schachverband Hamburg wird uns Großfiguren stellen)
  11. Und der klassischen Café-Kultur.

Dafür öffnen wir bewusst die Musiker-Übungsräume, die es in den vielen Bunkern in unserer Nachbarschaft gibt und widerlegen das Vorurteil, dass das südliche Hamm eine Kulturwüste ist.

Der BOOTsWagen wird dabei zu einem Sehnsuchtsort und zu einer Sozialskulptur.

Der BOOTsWagen bleibt über den Hamburger Architektursommer 2019 hinaus bis zu unserem OSTERBROOKLYN-Festival im September geöffnet.

Wir freuen uns auf Euch!

Während der Laufzeit des Architektursommers informieren wir hier und auf der Internetseite des Architektursommers die neuen Termine in unserem Kultur-Programm.

Veranstaltungsort

Löschplatz am Billebecken
Hammer Deich 160
Hamburg, 20537 Deutschland
+ Google Karte