OSTERBROOKLYN – Festival Nr. 3

Am 14.09.2019 veranstalten wir zum dritten Mal das #Osterbrooklyn – Festival bei uns in #HammSüd auf dem #Löschplatz. Unser Motto bleibt:

FREI UND OPENAIR

GO, #OBKLYN , GO!

Die Kulisse für uns ist wieder das #Billebecken mit den beleuchteten Motorbooten, die das „Bille brennt“ feiern.

Unser Musikprogramm bleibt dem Stadtteil treu: Wir haben hier in HammSüd die wahrscheinlich höchste Dichte an Übungsräumen.
In diesem Jahr planen wir, in das Osterbrooklyn – Festival den benachbarten Musik-Bunker in unser Programm zu integrieren.

 

Foto: © Stefan Malzkorn, www.malzkornfoto.de

Atomkind als DJ im BOOTsWagen!

ATOMKIND ist ein junger Rapper-Songwriter aus Hamburg Umgebung, dessen Musik vom Beat über den Text bis hin zur Aufnahme in Eigenregie entsteht.
Zwischen melancholischen und ironischen Partysongs bis hin zu dramatisch tiefgründigen Balladen deckt ATOMKIND alles ab. Das nennt ATOMKIND Tech-Rap.

Am 22.06.2019 wird ATOMKIND zum DJ – Beginn ist 19:30. Come and Get the beat! FREI UND OPENAIR

ATOMKIND beim OSTERBROOKLYN – Festival; ©malzkornfoto.de

ATOMKIND! Im BOOTsWagen!

ATOMKIND ist ein junger Rapper-Songwriter aus Hamburg Umgebung, dessen Musik vom Beat über den Text bis hin zur Aufnahme in Eigenregie entsteht.

Zwischen melancholischen und ironischen Partysongs bis hin zu dramatisch tiefgründigen Balladen deckt ATOMKIND alles ab. Das nennt ATOMKIND Tech-Rap.

ATOMKIND beim OSTERBROOKLYN – Festival; ©malzkornfoto.de

Live wird diese Kunst dann als Feuerwerk abgeliefert, ganz ohne Backup, aber mit doppelter Energie und einer gesunden Portion Humor.

Am Sonnabend, dem 25.05.2019 brennt dieses Feuerwerk am BOOTsWagen, Beginn ist 19:30. Kommt in Massen! FREI UND OPENAIR

 

BOOTsWagen – StadtteilKulturCafé

Marc und Stefan sind ab Mai mit dem #BOOTsWagen auf den Löschplatz.

Jeden Donnerstag, Freitag und Sonnabend gibt es ab 16.00 wieder selbstgemachten Kuchen und den guten #Elbgold-Kaffee.

Wir planen wieder ein feines Musikprogramm mit Musikern und Bands aus unserer Nachbarschaft. Wir haben hier in #HammSüd die wahrscheinlich höchste Dichte an Musiker-Übungsräumen. Die Open-Air-Gigs am BOOTsWagen haben wir „#Rasenkonzert“ getauft. Der Rasen wird dabei zu unserer Bühne.

Foto: ©Stefan Malzkorn, www.malzkornfoto.de

Vom 09.05.2019 bis Ende Juni ist der #BOOTsWagen ein Teil des Programms des Hamburger Architektursommers. Wir informieren im #BOOTsWagen über unsere Pläne, das #BOOTHamburg als schwimmendes Stadtteilkulturcafé im Billebecken in unserem Stadtteil Wirklichkeit werden zu lassen.

BOOTsWagen-Café im Architektursommer

Das „BOOT “ ist eine Nachbarschafts-Initiative für ein schwimmendes Stadtteilkulturcafé im Billebecken. Das mobile „BOOTsWagen“-Kulturcafé ist ein Schritt auf diesem Weg und bringt Nachbarn und Kultur zusammen. Standort(e) und Programm werden hier unter boot-in-hamburg.de/events aktuell veröffentlicht.

 

 

Bewegte Stadtteilgeschichte

Die Hamburger Stadtteile Hammerbrook, südliches Hamm, Rothenburgsort und Borgfelde waren vor dem zweiten Weltkrieg dicht besiedelte Stadtteile mit einer Wohn- und Gewerbebebauung, die man in ihrer Struktur ähnlich noch im heutigen Ottensen finden kann.

Nach der großflächigen Zerstörung 1943 wurden diese Stadtteile nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form wiederaufgebaut. Sie sind heute geprägt von den Bürobauten der City-Süd (Hammerbrook), der einfach gehaltenen Wohnbebauung der 50er Jahre (Rothenburgsort, Borgfelde, südliches Hamm) und einer Gewerbe- und Industriebebauung.

Inzwischen wächst das städtebauliche Großkonzept der Hafencity an diese Stadtteile heran, gleichzeitig sind diese Stadtteile mit noch erschwinglichen Mieten attraktiv für ein junges Publikum geworden.

Der Osterbrook im städtebaulichen Fokus

Unser kleines Viertel, der Osterbrook im südlichen Hamm, ist eine Insellage, umgeben von Gewerbe und ehemaligen Industriekanälen. Hier gibt es, bei 3.500 Bewohnern, kaum Gastronomie oder Kultureinrichtungen.

2019 hat die städtebauliche Planung den Osterbrook als Pilotprojekt für den Großplan „Stromaufwärts an Elbe und Bille“ ins Blickfeld gerückt. Im Osten des Osterbrookviertels sollen mit den Osterbrookhöfen 800 neue Wohnungen entstehen und der erste Bauabschnitt 2021 fertiggestellt sein – eine Maßnahme, die den Stadtteil deutlich verändern wird.

Wir gestalten mit – Schritt für Schritt

Das BOOT Hamburg ist unser Konzept für ein Kultur- und Gastronomie-Projekt in unserem Viertel, das bewusst Einfluss auf die Entwicklung des Stadtteils nehmen möchte. Es folgt den Grundprinzipien der Bürgerbeteiligung an städtebaulichen Planungen, verbunden mit der Übernahme von Verantwortlichkeit durch Anwohner*innen. Dabei versteht sich das BOOT auch als Rückenstärkung für die bereits vorhandene Gemeinschaft im Viertel.

Die Ziele des Projektes sind es, den Zugang zu den Kanälen der Bille mit einem Kulturangebot, einem Bootsverleih und einer dazu passenden „sozialen“ Gastronomie zu verbinden und die öffentlich noch kaum zugänglichen Wasserflächen der Bille und ihrer Kanäle dem Publikum bekannt zu machen.

„Soziale“ Gastronomie bedeutet hier, spätere Arbeitsplätze im BOOT mit einer bewusst integrativen Perspektive anzubieten, und die Preisgestaltung an dem durchschnittlichen Einkommen der Bewohner unseres Viertels auszurichten.

Seit Ende 2016 folgt das BOOT einem Schritt-für-Schritt Konzept:

  • Von einem ersten Nachbarschaftsfest 2017, das als Musikfestival organisiert war,
  • über das saisonale mobile Kulturcafé BOOTsWagen (ein Wohnwagen, der mit eigenen Mitteln der Nachbarschaft gekauft und umgebaut worden ist),
  • bis hin zu einem verstetigtem Kultur- und Gastronomieangebot mit Einbindung lokaler Gewerbe- und Kulturschaffender

Unser Vorschlag ist ein schwimmendes Stadtteilkulturcafé im Billebecken am Hammer Deich.

LP 04 Hafen

 

Das BOOT beim Architektursommer 2019

Tagesaktuelle Informationen zum Programm finden sich ab Mai 2019 hier unter boot-in-hamburg.de und unserer Facebook-Seite.

Wir möchten die Besucher des Architektursommers einladen, Gäste in unserem BOOTsWagen zu sein. Hier informieren wir vom 09.05. bis zum 14.09.2019 immer von Donnerstag bis Sonnabend  bei einem guten Kaffee im direkten Gespräch zu unseren Plänen.

Der BOOTsWagen soll nach unserem Wunsch in diesem Jahr längerfristig auf dem Löschplatz am Hammer Deich stehen – dem möglichen späteren Liegeplatz des schwimmendes Stadtteilkulturcafés. Leider ist der endgültige Stand der Sonergenehmigung dazu noch nicht geklärt und es kann sein, dass wir alternativ, im wöchentlichen Turnus drei verschiedene Flächen bespielen müssen. Aktuelle Informationen zu Standort(en) und Programm veröffentlichen wir auf boot-in-hamburg.de/events.

Wir verfolgen unter unserem Motto „WIR HAMM SÜD“ mit dem BOOTsWagen 2019 eine Reihe von Zielen:

  1. Schaffung eines Treffpunktes für die Nachbarschaft.
  2. Möglichkeit für uns, sich intensiv mit unseren Nachbarn auszutauschen.
  3. Stärkung unseres Projektes in der Öffentlichkeit.
  4. Der regelmäßige Café-Betrieb bietet uns die Möglichkeit, ein stetiges Wirtschaften einzuüben.
  5. Der Kulturbegriff wird von uns weiter gedacht. Der Fokus liegt auf niedrigschwelligen, kostenfreien Angeboten:
  6. Urbanes Gardening, inklusive begleiteter Einführungen (sofern wir langfristig an einem Ort stehen können). Im Verlauf des Sommers möchten wir gerne, das der BOOTsWagen zuwächst und wir auf Hochbeeten Salat und Gemüse ernten können.
  7. In lockerer Folge Konzertabende
  8. Lesungen
  9. Off-Theater-Veranstaltungen
  10. dem Skatabend
  11. dem Schachturnier (der Schachverband Hamburg wird uns Großfiguren stellen)
  12. Und der klassischen Café-Kultur.

Dafür öffnen wir bewusst die Musiker-Übungsräume, die es in den vielen Bunkern in unserer Nachbarschaft gibt und widerlegen das Vorurteil, dass das südliche Hamm eine Kulturwüste ist.

Der BOOTsWagen wird dabei zu einem Sehnsuchtsort und zu einer Sozialskulptur, und zu einer ruhigen, langen und langsamen Gartenparty.

Der BOOTsWagen bleibt über den Hamburger Architektursommer 2019 hinaus bis zu unserem OSTERBROOKLYN-Festival im September geöffnet.

Wir freuen uns auf Euch!

/ veröffentlicht. Während der Laufzeit des Architektursommers informieren wir hier und auf der Internetseite des Architektursommers die neuen Termine in unserem Kultur-Programm.

Bundesjugendballett und Fotoausstellung / Fabrik der Künste

Wir weisen gerne auf die folgende Veranstaltung hin:
Das Bundesjugendballett wird ab Dienstag, den 12.März in der Fabrik der Künste zu Gast sein, um dort zu proben und zu trainieren. Von Di.12.03. – Fr.15.03. in der Zeit von 14.30 – 17.00Uhr sind die Räume für Besucher geöffnet, die sich die Tanzproben des Bundesjugendballetts ansehen möchten.
Außerdem gibt es eine Fotoausstellung des Künstlers Silvano Ballone zu sehen, der das Bundesjugendballett seit vielen Jahren begleitet und in der Fabrik der Künste Tanzszenen der verschiedenen Compagnien präsentiert.
 
Sa. 16.März 19.00Uhr: Ballettaufführung
(Eintritt: € 25,- Verbindliche Kartenreservierung an info@fabrikderkuenste.de)
So. 17.März 17.00Uhr: Ballettaufführung
(Eintritt: € 25,- Verbindliche Kartenreservierung an info@fabrikderkuenste.de)
Öffnungszeiten der Ausstellung: Di.12.03. – Fr.15.03. 14.30 – 17.00Uhr
(Eintritt frei.)

Danke für einen guten Abend!

Die Quartiersbeiratssitzung gestern war wie erwartet: Spannend und interessant.

Vielen Dank an Alle, die diese lange Sitzung mitgemacht haben – Und wir bedanken uns sehr dafür, das der Beirat und Ihr uns dabei unterstützt, das unser BOOTsWagen – Café von Mai bis September auf dem Löschplatz stehen kann. Das hilft uns wirklich auf dem weiteren Weg.

Wir haben dann auch gleich mal unseren ersten Flyer für dieses Jahr mitgebracht – das Bild ist unser Leitmotiv für 2019. Wir hoffen, dass es Euch so gefällt wie uns.

🙂

1. Quartiersbeiratssitzung 04.03.2019, Wir sind dabei

Der Termin für die Sitzung unseres Quartierbeirates  hat sich geändert und findet jetzt am 04.03. bei uns im Osterbrook statt.

Schwerpunktthema der Sitzung wird die Vorstellung der Ergebnisse des Gutachterverfahrens „Neues Wohnen am Rückerskanal“ sein. Diese werden vorgestellt von Herrn Mathe, Leiter des Fachamts Stadt- und Landschaftsplanung, sowie Vertretern der Vorhabenträger SAGA Unternehmensgruppe und HamburgTeam.

Wir möchten im Beirat unsere Veranstaltungen für 2019 vorstellen.

Wir möchten in der Sitzung dann auch die Frage stellen, wie die in Aussicht gestellten finanziellen Mittel der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) für den Löschplatz verwendet werden sollen und wie unsere Bürgerbeteiligung aussehen kann.

Es gibt einige Dinge, die die Voraussetzungen für Veranstaltungen auf dem Platz in unserem Viertel verbessern können – und das natürlich nicht nur für unsere Projekte wie das OSTERBROOKLYN-Festival, sondern mit einer allgemeinen Perspektive.

Wir möchten anregen:

– eine Stromversorgung für Veranstaltungen

– eine Wasserversorgung und Abwasserentsorgung für Veranstaltungen

– ein Ponton als Wasserzugang

– eine Toilettenanlage

– ein Zeltdach, das für Veranstaltungen auf dem Löschplatz und auf dem Osterbrookplatz genutzt werden kann und das im Osterbrook gelagert wird.

Tagesordnung für die Beiratssitzung 04.03.2019

Hier ist ein Auszug der Tagesordnung für die Beiratssitzung am Montagabend, ab 18:30 im Elbschloß an der Bille.

Wir bitten Euch, zu kommen. Es dürfte ein interessanter Abend werden.

TOP 4: Information zum Wettbewerb „Neues Wohnen am Rückerskanal“

• Vorstellung der Ergebnisse des Wettbewerbs durch:

Michael Mathe, Leiter Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung, Bezirk Hamburg- Mitte, Andreas Lüllau, HIG Hamburger Immobilienentwicklungsgesellschaft mbH (SAGA Unternehmensgruppe) Oliver Panz, Abteilungsleiter Neue Stadtquartiere / Projektgesellschaften bei der SAGA Unternehmensgruppe, Vertreter der Geschäftsführung von HamburgTeam

• Zeit für Rückfragen

TOP 5: Löschplatz

• Kurzer Überblick zum aktuellen Stand

Ursula Groß, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung, Bezirk Hamburg-Mitte

• BOOT: aktueller Stand und Veranstaltungen 2019/2020 Stefan Malzkorn, Marc Lüdtke und Henriette Bunde

A.M. FOGTT in der Fabrik der Künste

vom 11. – 24.Februar 2019 zeigt der bekannte polnische Künstler A.M. FOGTT seine Arbeiten in der Fabrik der Künste.

Andrzej Fogtt in der Fabrik der Künste

Ein Geheimtipp für Kunstliebhaber, die u.a. FOGTT als „Den Totalen Maler“ bezeichnen
A.M.FOGTT überzeugt mit seinem exzeptionellen Farbempfinden. Seine Landschafts-Farb-Symphonien bestechen durch ihre ganz eigene Wiedergabe der starken Lebensenergie der Natur. Seine figurativen Werke nehmen seine Farbsymphonien in seiner ganz eigenen typischen Weise auf und geben sein einzigartiges Farbempfinden wieder – verbunden mit einem Strahlen der Motive – durch die ungewöhnlich plastische Wirkung der Abbildungen.
Ausstellung vom 11. – 24.Februar 2019
Vernissage: 11.Februar 2019, 19.00 Uhr
Eröffnung: Ewa von Gottberg
Musik: „Trio Hilaris“ – Joris Erbe (Flöte), Mats Guntermann (Klarinette), Daniel Kevin Ding (Klavier)
Öffnungszeiten: Di. – Fr.: 15.00 – 19.00 Uhr; Sa. – So.: 11.00 – 18.00 Uhr

Fabrik der Künste

Kreuzbrook 10/12  – 20537 Hamburg

Tel.: 040 / 86 68 57 17

A.M. FOGTT in der Fabrik der Künste

vom 11. – 24.Februar 2019 zeigt der bekannte polnische Künstler A.M. FOGTT seine Arbeiten in der Fabrik der Künste. Ihr findet die Veranstaltung auch hier im Kalender.

Andrzej Fogtt in der Fabrik der Künste

Ein Geheimtipp für Kunstliebhaber, die u.a. FOGTT als „Den Totalen Maler“ bezeichnen.

A.M.FOGTT überzeugt mit seinem exzeptionellen Farbempfinden. Seine Landschafts-Farb-Symphonien bestechen durch ihre ganz eigene Wiedergabe der starken Lebensenergie der Natur. Seine figurativen Werke nehmen seine Farbsymphonien in seiner ganz eigenen typischen Weise auf und geben sein einzigartiges Farbempfinden wieder – verbunden mit einem Strahlen der Motive – durch die ungewöhnlich plastische Wirkung der Abbildungen.

Ausstellung vom 11. – 24.Februar 2019 

Vernissage: 11.Februar 2019, 19.00 Uhr // Eröffnung: Ewa von Gottberg

Musik: „Trio Hilaris“ – Joris Erbe (Flöte), Mats Guntermann (Klarinette), Daniel Kevin Ding (Klavier)

Öffnungszeiten: Di. – Fr.: 15.00 – 19.00 Uhr; Sa. – So.: 11.00 – 18.00 Uhr

Fabrik der Künste

Kreuzbrook 10/12  – 20537 Hamburg

Tel.: 040 / 86 68 57 17

ATOMKIND kommt 2x

in den BOOTsWagen: am 25.05. und am 22.06.2019 – checkt unsere Veranstaltungen:

Roman, Du ATOMKIND – Wir freuen uns auf Dich!

FROHE WEIHNACHTEN

Wir wünschen Euch einen wunderbaren, friedlichen Heiligen Abend – Einen Berg voll Geschenken von Euch und für Euch.


Wir bedanken uns bei Allen, die uns durch das Jahr begleitet haben.


Christian Wöhrl hat am 16.12. mit seiner Agfa-Box Bilder von unserem BOOTsWagen und dem Löschplatz gemacht – unser Weihnachtsgruß an Euch. Habt eine gute Zeit.

A Wall is a Screen: Kurzfilmwanderung durch den Osterbrook

Einen Tag vor dem OSTERBROOKLYN – Festival wird die Hamburger Gruppe A Wall is a Screen eine Kurzfilmwanderung durch den Osterbrook veranstalten.

A Wall is a Screen präsentiert seit mehr als 15 Jahren weltweit seine außergewöhnlichen Kurzfilmwanderungen bei denen kurze Filme an Häuserwänden projiziert werden. Das Publikum trifft sich an einem vorher bekannt gegebenen Startort und geht dann zusammen mit der Projektionstechnik von Wand zu Wand und Film zu Film. Nach jedem Film wird die Technik blitzschnell eingepackt und am nächsten Ort wieder aufgebaut.

Nach Stationen überall in Deutschland in Indien, Kanada, Japan und mehr als 30 Ländern ist A Wall is a Screen nun im Osterbrookviertel dabei und zeigt ein unterhaltsames Kurzfilmprogramm über das gemeinsame Zusammenleben auf den Wänden des Viertels.

Der Eintritt ist frei, der Rundgang dauert ca. 60 Minuten. Die Filme sind für alle Altersstufen geeignet.

Freitag 14. September, Start: 20:15 Uhr am Löschplatz / Hammer Deich

A Wall is a Screen, Kurzfilmwanderung im Osterbrook am 14.09.2018

A Wall is a Screen

www.awallisascreen.com