das BOOT-PROJEKT

Wer und Was ist das BOOT ? 
 
Auf jeden Fall sind wir kein weiterer Beachclub am Ufer der Alster und keine neue Strandbar an der Elbe.
Unser „BOOT1“ auf der Bille, ©malzkornfoto.de

Das BOOT ist unser Projekt für das Hamburger Osterbrookviertel. Wir planen hier als Nachbarschaftsinitiative einen Begegnungsort für Nachbarschaften, Sport und Kultur im Billebecken. Ein Ort, der offen für alle ist, die gerne am Wasser und auf dem Wasser sein wollen. Wir möchten Euch Wasserflächen bekannt machen, die noch weit und offen und unentdeckt sind.

Die Anfänge des BOOT liegen im Jahr 2015, als wir mit dem Hamburger Sprechwerk-Theater eine Flaschenbierbar auf dem Wrack einer Motoryacht aufgemacht hatten. Wir haben damals viele schöne Abende auf dem BOOT verbracht.

Das BOOT-Konzept haben wir zum ersten Mal  2016 bei der Stadtplanung im Bezirksamt Mitte ins Gespräch gebracht. Seit dem 18.06.2020 sind wir Teil des Modellvorhabens „Mitte-Machen“, dass mit dem Fokus auf Sport und multifunktionale Begegnungsorte die Stadtentwicklung fördern soll. Hinter diesem Vorhaben steht ein Projekt des Bundesministerium des Inneren,  für Bau und Heimat. Wir sind glücklich, mit dieser Förderung eine Idee realisieren zu können, von der wir überzeugt sind, dass unsere Nachbarschaft, unser Stadtteil und unser Bezirk gewinnen werden.

Für unsere Ideen möchten wir unsere Nachbarn aus dem Osterbrook und allen benachbarten Stadtteilen gewinnen: Als Befürworter, Helfer und Gäste.

Es gibt inzwischen einen festen Kreis von 30 Unterstützern, die in diesem Jahr einen Verein für das BOOT-Projekt gründen wollen. Wir leben im Osterbrook und lieben die etwas wilde Lage: Hier ist noch nicht jeder (Stadt-)Raum verteilt und mit Grenzen versehen.

Auf dem Weg zum BOOT entwickeln wir  Kultur- und Nachbarschafts-Veranstaltungen. Dazu zählt auch das OSTERBROOKLYN-Festival, dass wir im September 2017 mit viel Spaß an der Sache zum ersten Mal veranstaltet haben, und das 2019 in die dritte Runde ging.

In diesem Jahr ist durch Corona das Festival so gut wie nicht zu realisieren. Stattdessen betreiben wir das #BOOTsWagen – Nachbarschaftscafé bis Ende Oktober und planen für das Café immer wieder Open-Air-Auftritte von Künstlern.

das zweite OSTERBROOKLYN – Festival, ©malzkornfoto.de

Außerdem hatten wir am 15.12.2018 die erste #OBKLYN – GlühweinSAUse veranstaltet, die wir 2019 wiederholt haben. Der nächste Termin ist der 12.12.2020 – auch hier natürlich nur dann, wenn die aktuelle Pandemieentwicklung es erlaubt.

Als weiteres Highlight planen wir ein „Bunkerfestival“  zu dem wir noch nicht zu viel verraten möchten. Nur so viel: Es wird ein Veranstaltungsformat werden, dass es in dieser Form noch nicht gibt.

2018 haben wir begonnen, auf dem Löschplatz am Billebecken in einem Wohnwagen ein kleines, mobiles Kulturcafé zu betreiben. Bedingt durch die Umbaumaßnahmen am Löschplatz findet Ihr das Café bis Ende Oktober immer donnerstags bis sonnabends zwischen 15:00 und 20:00 auf dem Osterbrookplatz.

Für weitere Informationen freuen wir uns, wenn Ihr uns schreibt: BOOT@BOOT-in-Hamburg.de. Oder besucht uns einfach im #BOOTsWagen.

Unsere Info-Broschüre, die wir im der zweiten Auflage im Mai 2019 veröffentlicht haben, könnt Ihr über diesen PDF-Link lesen: BOOT Broschüre 2019   (45 MB)

#WirHammSüd! Kommt ins BOOT!

Ein Gedanke zu „das BOOT-PROJEKT“

Kommentare sind geschlossen.