DAS SIND WIR

Der BOOT e.V. Vorstand stellt sich vor.

Stefan Malzkorn ist Vorsitzender des BOOT e.V. Hamburg. Er wurde 1963 in Hamburg geboren. In Hamburg und Birmingham studierte er in den 80er Jahren Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Während des Studiums begann er regelmässig zu fotografieren. Daraus wurde ein über 20-jährige Tätigkeit als Fotojournalist in Hamburg. Stefan ist vertraut mit den Menschen seiner Heimatstadt. Er ist ein Kenner der vielfältigen Kultur- und Gastronomieszene in Hamburg. Die Vision eines Begegnungsortes mit Gastronomie-, Kultur- und Sportangebot auf der Bille führte ihn 2015 zur BOOT-Idee. Dazu trug auch seine ursprüngliche Berufsausbildung in der Seeschifffahrt bei. Die Fähigkeit zur Improvisation mit „Bordmitteln“ sind heute seine täglichen Helfer im BOOT. Das BOOT-Projekt spiegelt sein grundsätzliches soziales Engagement: Während seines Zivildienstes betreute er geistig behinderte Kinder und finanzierte sein Studium als Mitarbeiter in der Altenpflege.

Mehr über Stefan Malzkorn erzählt seine Homepage malzkornfoto.de.

 


Henriette Bunde wurde 1985 in Rostock geboren. Das Studium der Politik, Wirtschaft und Philosophie führte sie, nach einem Zwischenstopp im Lüneburg, 2012 in den Hamburger Großstadtdschungel. Und dort direkt ins Osterbrookviertel im Stadtteil Hamm Süd. Heute arbeitet Henriette als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Hautkrebsprävention und engagiert sich ehrenamtlich für Amnesty International. Ideen zu Gestaltung einer lebendigen Nachbarschaft – vor allem in „anonymen“ Großstädten – beschäftigen sie schon lange. Seit 2019 ist Henriette im BOOT Hamburg aktiv und bringt dort vor allem ihre Erfahrungen mit Vereins-und Öffentlichkeitsarbeit mit ein. Den Charme des Stadtteils hat sie fest ins Herz geschlossen. Nur ihre Ostsee vermisst sie ab und zu.

Henriette ist stellvertretende Vorsitzende im BOOT e.V.


Marc Lüdtke engagiert sich für das BOOT seit 2017 und hat wichtigen Einfluß auf unsere Bewerbung für „Mitte Machen“ gehabt.

Marc wurde 1985 in Hildesheim geboren. Nach seinem Schulabschluss unternahm er mehrere Reisen und lebte in fünf Ländern auf drei Kontinenten.

2008 wurde er in Hamburg sesshaft. Seit einigen Jahren lebt er mit seiner Frau, Renalda Mtaki, im südlichen Hamm im Osterbrookviertel an der Bille, wo er sich wohl fühlt. Marc ist Bauingenieur mit dem Schwerpunkt Siedlungswasserwirtschaft. Seit 2011 ist er für ein Hamburger Ingenieurbüro als Projektmanager in der Wasserwirtschaft tätig. Marc ist gut vernetzt mit verschiedenen Initiativen. Unter anderen inspiriert ihn ein Café in Hamm, das von zehn Freunden gemeinschaftlich geführt wird und aus einer sozial ausgerichteten Initiative hervorgegangen ist.


Renalda Mtaki, Jahrgang 1985, wuchs am Victoriasee in Tansania auf. Nach ihrem Studium zog es sie in Hamburgs Partnerstadt Dar es Salaam, wo sie als freischaffende Künstlerin und Lehrerin an einer internationalen Schule arbeitete. 2015 kam Renalda nach Hamburg, direkt in das Osterbrookviertel. Neben ihrem Zweitstudium arbeitet sie im Café Brooks in der Hasselbrookstraße als Barista. Ihre Backkünste lassen so manche Hausfrau und so manchen Hausmann erblassen. Renalda kümmert sich im BOOT-Projekt vor allem um die Gastronomie und ist im Vorstand des BOOT e.V. Beisitzerin.


Till Reynold,geboren 2001, ist Schüler im Abiturjahrgang einer Hamburger Stadtteilschule und beteiligt sich seit 2018 aktiv am BOOT-Projekt. Unter anderem übernimmt er grafische Arbeiten, beteiligt sich an der Projekt-Planung, fotografiert für das BOOT und betreut das BOOTHamburg-Instagram-Profil.

Till ist ständiger Zuhörer im Vereinsvorstand.

 

Weitere Mitglieder des erweiterten Vereinsvorstands sind:

Steve Seeger

Sylvia Henschel

Martin Friedland

Bis auf Till wohnen alle Vorstandsmitglieder im Osterbrook.