Leinen los!

Das BOOT kann auf Große Fahrt gehen

Seit dem letzten Donnerstag ist das BOOT Teil des Modellvorhabens „Mitte-Machen“ und damit in einem öffentlich geförderten Vorhaben integriert. Der Plan des Bezirksamtes Mitte wurde von der Bezirksversammlung einstimmig angenommen. Damit sind wir keine Idee mehr, sondern ein „amtliches“ Projekt auf dem Weg zur Konkretisierung

MEGA! Wir sind drin !

Das mussten wir erst einmal begreifen, und dann am vergangenen Montagabend feiern.

Das sind wir! © BOOT Hamburg, www.boot-in-hamburg.de

 

Die Planungen für „Mitte-Machen“ liegen jetzt zur Prüfung in Berlin beim Bundesministerium des Inneren,  für Bau und Heimat. Sobald wir hier die nächsten Nachrichten haben geben wir diese an Euch weiter.

#WirHammSüd

Das wird schön! Das BOOT – mit Euch! Einen Riesendank an Alle, die uns die Daumen gedrückt haben!

17:00 Jetztwirdesernst Nr. 3

#Jetztwirdesernst NR. 3

 BOOT online – Wir brauchen Eure Unterstützung:

Wir möchten bis zum Sommer unsere Sichtbarkeit verstärken. Die einfachste Möglichkeit dazu sind die verfügbaren digitalen Medien.

Wir werden uns auf unsren Webseite Boot-in-Hamburg, in Facebook und auf Instagram mehr mit Euch austauschen. Und auch mit dem Blick auf unsere Bewerbung für das Modelvorhaben „Mitte machen“ wollen wir präsenter werden.

Die Bewerbungen für „Mitte machen“ wurden bis Mitte März im Bezirksamt gesammelt, dort wird auch eine Vorauswahl getroffen. Im Sommer fällt dann die Entscheidung, welches Projekt in das Fördervorhaben aufgenommen werden soll – und Ihr könnt uns helfen, diese Chance zu nutzen:

  • Newsletter: Wir wollen einen Newsletter einführen, der im Sommer im einwöchigen Abstand, im Winter alle vier Wochen, erscheinen soll. Sobald der erste Newsletter steht, informieren wir Euch mit der Bitte diesen abonnieren, und nach Möglichkeit Dritte einzuladen, das ebenfalls zu machen. Ihr könnt Euch schon jetzt eintragen: Mail an uns über boot@boot-in-Hamburg.de, Stichwort „Newsletter“
  • Facebook: Diejenigen von Euch, die in Facebook aktiv sind, möchten wir bitten, so viel wie möglich unsere Beiträge zu „liken“ und zu teilen – Wir haben bisher keine „Follower“ gekauft, und möchten neue, echte Menschen finden, die uns begleiten. Wenn Ihr bereits bei uns Gäste gewesen seid, freuen wir uns über eine Bewertung.
  • Google: Ihr findet uns in Google unter den Stichworten „BOOTsWagen“ und „Löschplatz“ – hier könnt Ihr eine Bewertung für den BOOTsWagen machen.
  • Instagram: Ihr findet uns als BOOTHamburg auch in Instagram. Wir möchten Euch bitten, uns in Instagram zu folgen, zu „liken“  und gerne auch bei Euren eigenen „Posts“ die Hashtags #Boothamburg, #bootswagen, #Osterbrooklyn, #OBKLYN und #WirHammSüd zu verwenden.
  • Homepage-Inhalte: Bitte teilt unsere Webseite „BOOT-in-Hamburg“ in Euren Netzwerken. Es hilft uns wirklich weiter, wenn unsere Inhalte von Euch aktiv verlinkt werden. Außerdem möchten wir bald die Webseite rundum-erneuern, und auch hier brauchen wir Eure Hilfe: Bitte schreibt uns Eure Kritik (Was können wir besser machen, wie können wir genauer nach außen zeigen, was wir machen?).
  • Homepage-Design: Für grafisch Begabte und die Onliner unter Euch: Für unser Homepage-Design können wir wieder ein „Word-Press“-Thema „von der Stange nehmen. Aber vielleicht habt ihr Interesse für uns ein passenderes und besseres Template zu erstellen. Die technische Plattform für BOOT-in-Hamburg.de sollte dabei „Word-Press“ bleiben. Meldet Euch bei Interesse gerne bei uns.

Alle diese Optionen brauchen nur wenige Klicks – Diese helfen uns tatsächlich weiter und schaffen uns die Öffentlichkeit, die wir zur Verstärkung brauchen. Je mehr Menschen uns begleiten, desto mehr gute Gründe kommen zusammen, das BOOT Wirklichkeit werden zu lassen.

Dafür jetzt schon einmal ein Riesendankeschön!

 

17:00 Jetztwirdesernst Nr. 2

#Jetztwirdesernst NR. 2

Wir haben uns vor einigen Tagen mit dem BOOT-Konzept für „Mitte machen“ beworben:

Der Bezirk Hamburg-Mitte ist einer von sechs deutschen Kommunen, die beispielhaft Modellvorhaben zur Weiterentwicklung der Städtebauförderung durchführen sollen. Dafür sind für die Jahre 2019 bis 2025 im Bundeshaushalt Fördergelder bereitgestellt worden, die vom Bundesministerium des Inneren,  für Bau und Heimat an die ausgewählten Kommunen vergeben werden.

Wir haben uns jetzt fristgerecht zum 15.03. für die Aufnahme in das Modellvorhaben beworben. Vorrangig sollen Projekte gefördert werden, die Sport mit sozialen Inhalten kombinieren. Wir hoffen, dass wir mit der Aufnahme in das Modellvorhaben den Hauptteil der notwendigen Investitionen für das BOOT abdecken können.

10.09.2017: Kanutour auf der Bille

 

Das Konzept zu schreiben war unsere Hauptarbeit im Februar und wir glauben dass wir 40 ausgereifte und überzeugende Seiten Text und Bildmaterial vorgelegt haben.

Dafür haben wir die Modellzeichnungen für das BOOT überarbeitet und eine Architekten-Kostenschätzung eingeholt, die wir selber finanziert haben

Das Konzept ist kein Geheimnis: Wir senden es Euch gerne per Mail als PDF-Datei zu. Fragt uns gerne!