Konzert? Konzert!

Wir erhöhen langsam die Schlagzahl und buchen wieder Konzerte
 
Für den 07.08. „we proudly present“ Jerry K. Reed
 
Beginn ist gegen 18:30 bei uns am #BOOTsWagen auf dem #osterbrookplatz. Ihr findet die Veranstaltung auch in Facebook.
 
 
Jerry K. Reed / copyright Timo Junker
 

Help

Wie angekündigt: Am Sonnabend wollen wir wieder mit dem #BOOTsWagen auf dem #Osterbrookplatz stehen.

Morgen stellen wir dort gegen 15:00 den Wagen und das Vordach auf. Wir bräuchten dafür Eure Hilfe.

Und später in diesem Monat und im August, wenn der Wagen wieder regulär geöffnet hat, brauchen wir Helfer für so alles, was anliegt. Jeder, der anpackt, ist für uns eine Motivation, denn:

„Durch Euch werden wir ein prima Team“

BOOTsWagen! GoGoGo!

Ab Sonnabend gibt es wieder das BOOTsWagen-Café im Osterbrook.

Wir kochen wieder Kaffee für Euch und haben Kuchen da. Wieder immer von Donnerstag bis Sonnabend. Und natürlich Corona-kompatibel.

Wir freuen uns auf Euch, auch wenn etwas Abstand sein soll und wir Euch auch gerne mit Maske wiedersehen.

Um 16:30 will Boris von der Burg kommen und für uns spielen. Mit ihm hat sich auch die Sonne angemeldet. Das kann schön werden!

©TTR für BOOT Hamburg

Die erste Runde auf dem Osterbrookplatz geht bis zum 29.08.. – in diesem Jahr ohne Ortswechsel, denn der Löschplatz wird ab 27.07. umgebaut.

Wie ein #Osterbrooklyn-Festival in Zeiten von Corona durchgeführt werden könnte, hatten wir schon früher geschrieben: Wir denken an eine „light“-Variante, die von Mittwoch 09.09. bis Sonntag 13.09. gehen kann – dann als BOOTsWagen-Café mit kleiner Gesangsanlage auf der Grünfläche am Hammer Deich, mit einer Band an jedem dieser fünf Abende.

So. Und wir ziehen jetzt gleich (Dienstag-Nachmittag) mit dem  #BOOTsWagen zum #Osterbrookplatz und testen die neue Elektrik.

So dit un dat #2:

Moin!

Wir verlagern den für morgen geplanten Schraube-Tag auf den nächsten Montag (13.07.), das Wetter ist einfach zu feucht, um jetzt am #BOOTsWagen zu arbeiten. Montag dann das Fenster wieder heil machen, und die letzten Arbeiten an der Elektrik beenden. Soviel sei verraten: Wir haben jetzt 20 amtliche Steckdosen und eine 32A – Einspeisung – dass sollte auch die „böse Friteuse“ ausreichend mit Strom versorgen.

Unser Unterstützer-Treffen findet wie geplant morgen um 17:00 statt: Bei Stefan in der der Steinbeker Straße 14. Wir haben heute die Genehmigung für den #BOOTsWagen bekommen und möchten gerne mit Euch die nächsten Tage besprechen.

Ach ja: Stefans Auto hat jetzt das BOOT-Logo. Das ist schon etwas „dicke Hose“ –  unser BOOT für die Road.

So dit un dat…

Ich werde am Montag am #BOOTsWagen weiterarbeiten und die Elektrik „schön machen“. So bummelig ab 14:00. Der Wagen steht am Hammer Deich, am Löschplatz. Ich bringe Brause und Bierchen mit. Wer mag, bekommt ein Getränk in die Hand.

Am kommenden Freitag montiere ich einen Ersatz für unser Heckfenster. Gleiche Zeit, gleicher Ort. Kommt vorbei! Gucken, schnacken, das passt schon.

Was gibt es noch?

Ihr fragt uns, wann es weitergeht: Wir sind „an der Sache dran“ und warten auf das GO der Behörde für das #BOOTsWagen-Café. Hygenie-Konzept haben wir, Lust haben wir, könnte also losgehen.

Losgehen werden auch die Bauarbeiten am Löschplatz. Beginn soll der 27.07. sein, Fertigstellung Ende Oktober. Wir überlegen, das #Osterbrooklyn im September auf dem Osterbrookplatz und/oder auf der Grünfläche zwischen Steinbeker Strasse und dem Hammer Deich zu feieren: In kleinerer Form, dafür fünf Abende in Folge, und jeweils nur mit einer Band. Das ist überschaubarer, kann kurzfristig auf die Beine gestellt werden und sollte auch Corona-gerecht sein.

Außerdem kann ich mir vorstellen, dass wir – wenn das Wetter es auch will – das BOOTsWagen-Café bis zur Wiedereröffnung des Löschplatzes in der bekannten Form betreiben, und die Saison mit einer „Löschplatz-Reopening-Feier“ beenden.

Das mal so als grober Plan.

Was noch? „#wirhammsüd“! und: Wir sehen uns!

Stefan

Leinen los!

Das BOOT kann auf Große Fahrt gehen

Seit dem letzten Donnerstag ist das BOOT Teil des Modellvorhabens „Mitte-Machen“ und damit in einem öffentlich geförderten Vorhaben integriert. Der Plan des Bezirksamtes Mitte wurde von der Bezirksversammlung einstimmig angenommen. Damit sind wir keine Idee mehr, sondern ein „amtliches“ Projekt auf dem Weg zur Konkretisierung

MEGA! Wir sind drin !

Das mussten wir erst einmal begreifen, und dann am vergangenen Montagabend feiern.

Das sind wir! © BOOT Hamburg, www.boot-in-hamburg.de

 

Die Planungen für „Mitte-Machen“ liegen jetzt zur Prüfung in Berlin beim Bundesministerium des Inneren,  für Bau und Heimat. Sobald wir hier die nächsten Nachrichten haben geben wir diese an Euch weiter.

#WirHammSüd

Das wird schön! Das BOOT – mit Euch! Einen Riesendank an Alle, die uns die Daumen gedrückt haben!

Jetzt Mittwoch: Wir am Löschplatz

So.
 
Es geht weiter!
Am Mittwochabend sind wir am #BOOTsWagen am Löschplatz, machen den Wagen sauber und schauen mal, was repariert werden muss. Unseren Sondernutzungsantrag für das #BOOTsWagen – Café haben wir mit einem Hygenie-Konzept erweitert.
Wir warten im Moment auf die nächste Lockerungs-Runde und auf das Go aus der Behörde.
Für das #OSTERBROOKLYN No. 4 haben wir auch schon Ideen, wie wir zusammen eine gute Zeit haben können. Stay tuned!
 

 
Wenn Ihr Mittwochabend vorbeisehen möchtet – sehr gerne!

Seiten für „unsere“ Bands:

Corona trifft ganz besonders die Kreativen und Künstler und schränkt ihre Auftritts- und Verdienstmöglichkeiten extrem ein. 

Wir möchten Euch auf unserer Webseite die Bands und Musiker vorstellen, die uns und das BOOT begleiten und auf ihre Seiten verlinken.

Wir haben heute mit Jade Lagoon begonnen und werden in lockerer Folge in der nächsten Zeit alle unsere Künstler vorstellen:

JADE LAGOON: Folk-Pop aus dem Osterbrook, www.jade-lagoon.com

17:00 Coronagehtwirkommen

#jetztwirdesernst Nr. 12 #Coronagehtwirkommen

und damit die Vorfreude auf die Zeit nach Corona wächst, gibt es heute zum Abschluss unserer #jetztwirdesernst – Runde eine BEST-OF-BOOT-Bilderschau.

 

Hier ist unsere Todo-Liste für die nächste Zeit:

Der nächste Daily-Newsletter kommt bald, versprochen. Wenn Ihr Dinge aus unserem Revier habt, über die wir berichten können: Gerne erzählen.

Und wir werden uns um den #BOOTsWagen kümmern, damit er sofort startklar ist, wenn es ein after-Corona-GO gibt – versprochen.

Und da sind noch die Video-Interviews, die wir mit Euch machen wollen. Wir organisieren das und melden uns bei Euch. Auch das: Versprochen.

 

17:00 JetztistesOSTERN

#Jetztwirdesernst Nr. 10:  

Wir wünschen Euch Frohe Ostern!

Morgen früh startet ab 10:00  #Osterbrook – #OsterBOOT – #Osterchallenge für Eure Kinder und Euch.

Die ersten 15 Anrufer bekommen jeder einen Hinweis auf ein Versteck bei uns im Osterbrook – ein Rätselbild und drei kleine Hinweise, wo das Osternest zu finden ist. Hier ist die Nummer:

040 – 345402

Außerdem verteilen wir 60 Schokohasen bei uns im Revier.  Die Hasen sind gekauft, die Aufkleber gedruckt. Jetzt muss nur noch geklebt werden und morgen früh ab 09:00 sind wir unterwegs und spielen den Osterhasen.

Wir erzählen dann am Nachmittag gegen 17:00, wie es gelaufen ist. Hier und auf unserer Facebook-Seite.

 

 

 

17:00 Jetztwirdesernst Nr. 9

#Jetztwirdesernst Nr. 9

…ist heute eine kleine Sammlung aus dit und dat – und heute besonders pünktlich, denn das Fahrrad wartet und das Wetter ist zu schön, als um jetzt lange Mitteilungen zu schreiben.

Also: Wir bereiten die #Osterbrook – #OsterBOOT – #Osterchallenge fleissig vor. Eigentlich sollte das neue BOOT-Logo als Aufkleber via Flyeralarm kommen, und eigentlich sagte unser Kundenkonto schon Montag, dass die Aufkleber gedruckt wären und nur noch der Versand fehlt. Heute morgen kam dann die Info-Mail, dass wir irgendwann in der kommenden Woche die Sendung bekommen. Naja. Dann drucken wir morgen früh die Aufkleber selber und improvisieren.

Und weil uns die #Osterchallenge schon jetzt Spaß macht, kaufen wir morgen noch viele Schoko-Osterhasen und verteilen sie am Sonntagmorgen an exponierten Stellen im Osterbrook. 

Themenwechsel: Wir bedanken uns ganz herzlich beim Thomas-Kettler-Verlag für die Veröffentlichung im brandneuen „SUP-Guide Hamburg und Umland“, wo Ihr uns auf Seite 67 findet.

Das ist ein liebevoll gemachtes Büchlein, im wasserfesten Umschlag und mit Ringbindung – und wir denken, dass es nicht nur Stand-Up-Paddlern, sondern auch allen anderen Paddlern und Ruderern gefallen könnte.

Und vielleicht ist es auch eine Anregung, in Corona-Zeiten mal ein SUP-Board oder ein Kanu auszuprobieren und Hamburg vom Wasser aus zu entdecken.

 

17:30 Jetztwirdesernst Nr. 8

#Jetztwirdesernst Nr. 8

ist heute weniger ernst.

Ursprünglich hatten wir heute eine BEST-OF-BOOT Bildergalerie für diesen Post geplant….

….aber dann haben wir noch einige Bilder vom letzten Jahr gefunden, die wir noch nicht gezeigt haben. Deswegen gibt es heute an dieser Stelle einen kleinen Rückblick – der eigentlich ein Blick nach vorne ist:

Auf die Zeit nach Corona.

Auf eine gute Zeit.

Hier sind die Bilder vom 22.06.2019 – Das #BOOTsWagen-Café auf dem Löschplatz, feat. Atomkind als DJ:

 

Und hier die Bilder vom #8000k – Fest am #Südpolhamburg vom 30.11.209:

 

17:00 Jetztwirdesernst Nr. 7

#Jetztwirdesernst Nr. 7

Das BOOT und Ihr

Wir möchten Euch kennenlernen, und wir möchten Euch vorstellen.

Dazu würden wir mit Euch z.B. via Skype Interviews führen, die wir als kurze, 5-minütige Videos in unsere Webseiten einbauen. Wir forschen im Augenblick, wie wir sicherstellen, dass diese Inhalte tatsächlich NUR auf unserer Webseite und unserer Facebook-Seite gesehen und nicht kopiert werden können.

Wer von Euch dazu mehr weiß: Bitte zeitnah melden! Wir lernen gerne.

Wir freuen uns über jeden, der bei dieser Aktion mitmachen möchte.

Wir würden die Interviews auf feste „Sendeplätze“ stellen – z.B. jeden zweiten Tag ab 18:00. Sendet uns gerne eine Nachricht mit dem Stichwort „Interview“ an BOOT@boot-in-Hamburg.de.

„Unsere“ Bands sind herzlich eingeladen, mitzumachen – wir würden uns über kleine Wohnzimmerkonzerte via Skype freuen, zwei drei Songs von Euch und eine Hommage an das #Osterbrooklyn.

17:00 Jetztwirdesernst Nr. 6

#Jetztwirdesernst Nr. 6

BOOT e.V. „in Gründung“
 Das vielleicht schönste Ergebnis aus dem letzten Jahr sind die Menschen aus unserer Nachbarschaft, die uns begleiten:

Sebastian, Andrea und Andrea und Andreas , Rike, Oscar, Thomas, Daniela, Till, Nina, Ben, Micha, Mathias , Kathi, Sabine, Martina, Liane, Maya, Klaus, Sylvia, Jill, Michael, Sven, Conny, Renalda, Farina, Daniel, Georg, Benjamin, Steve, Mareike, Anna, Rolf, Christian, Boris, Annika, Fabian…. 

….Ihr seid ein Riesen-Antrieb für uns. Und Ihr wollt mit uns einen Verein gründen – auch das ist etwas, was uns zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Wir haben schon früher an einen Verein gedacht – aber jetzt wissen wir, dass wir dafür eine Basis haben. Das ist uns extrem wichtig – und macht uns auch stolz, auf Euch, und auf uns: Damit werden wir etwas Neues: Ein

WIR

Wir sind dafür im Januar in kleiner Runde in ein Coaching zum Thema „Vereinsgründung“ mit Frau Flake gegangen, und wir haben uns im Februar gegenüber dem Nachbarschaftsfernsehen NOA4 gezeigt. 

Wir schreiben im Augenblick an einer Satzung, die sich an unserem bereits veröffentlichten Leitbild orientieren wird  – und wahrscheinlich ist eine unserer ersten Handlungen nach Corona die Gründungssitzung für den BOOT oder BOOThamburg e.V..

Wir wären damit im Osterbrook die erste neue Vereinsgründung seit 20 Jahren:

#WirHammSüd

und wir laden Euch ein, mit uns zu gründen: Sendet uns gerne eine Nachricht mit dem Stichwort „Verein“ an BOOT@boot-in-Hamburg.de.

17:30 Jetztwirdesernst Nr. 5

#Jetztwirdesernst Nr. 5

Osterbrooklyn 2020 – wie sieht es aus?
 Wir sehen in unserer Kristallkugel bisher nur einen Nebel aus Corona-Viren, aber wir haben die Hoffnung, dass es bis zum September eine deutliche Lockerung geben wird.

Deswegen sind wir bereit, sofort mit der Organisation des Osterbrooklyn-Festivals für den 12.092020  und des Warm-up-Freitags am 11.09.2020 weiterzumachen, sobald es Licht am Ende des Pandemie-Tunnels gibt und wir ein GO erhalten.

Der Sondernutzungsantrag liegt bereits bei der zuständigen Stelle im Bezirksamt: Wir hatten ihn im Februar geschrieben und eingereicht.

Neben Corona ist es auch noch nicht absehbar, ob das Festival auf dem Löschplatz stattfinden kann: Die Umbauarbeiten für den Platz sind für dieses Jahr geplant und könnten Anfang September abgeschlossen sein.

Wie immer gilt: Nichts ist gesetzt und gesichert – aber wir arbeiten dran.

GO, OSTERBROOKLYN – GO! 

Wir freuen uns auf Euch! Denn: #WirHammSüd